Suche
  • Melda von BANYÔ

E - wie entzündungshemmend

Zu viel Stress, zu wenig Schlaf und kaum Sonnenlicht – so sieht der Alltag vieler aus, vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit, in der die Tage immer kürzer werden und wir im Homeoffice kaum mit allen To Do‘s hinterherkommen. Dass sich das nicht gut auf den Körper und vor allem auf die Haut auswirkt, wissen die meisten. Nervige Pickelchen aber auch schmerzhafte Pusteln oder schuppige Haut sieht man in dieser Jahreszeit besonders oft. Aber wieso genau das so ist, woher die Entzündungen kommen und was man dagegen tun kann (außer kündigen und bis Mai in den Süden auswandern) ist den wenigsten klar.


Lass uns eine kleine Reise unternehmen, aus der du vielleicht etwas mitnehmen kannst.

Starten wir doch mit den Grundlagen…


Wie entstehen Entzündungen ? 

Entzündungen, egal wo im Körper, sind oft als natürliche Antwort des Organismus auf Stress zu verstehen, unsere Haut als das größte Organ ist damit der anfälligste Patient.


Und wie entsteht der Stress ?

Wenn auf der einen Seite der Chef anruft, man aber grade in der anderen Leitung beim Netzanbieter wartet und schon seit 5 Minuten losmusste, um rechtzeitig beim Arzt zu sein, dann würden wir uns am liebsten in drei teilen – wir sind gestresst.


Stress ist im Prinzip eine Reaktion des Körpers, die uns Menschen ermöglicht, mit körperlichen und psychischen Belastungen umzugehen. Wird eine Situation oder eine Person vom Gehirn als stressig bewertet, dann werden vermehrt Adrenalin und Cortisol, sogenannte Stresshormone, ausgeschüttet.

Soweit so gut. Eigentlich ein ganz praktischer Mechanismus, die Superboosthormone, die uns Energie geben.

Wenn wir aber davon sprechen, gestresst zu sein, meinen wir das eher im negativen Sinne und sind uns oft nicht der komplexen Vorgänge in unserem Organismus bewusst, die dazu führen, dass wir uns (manchmal sogar chronisch) überfordert fühlen.


Aber auch Dinge, die wir im ersten Augenblick als stresslösend kategorisieren würden, wie zum Beispiel die Zigarette in der Mittagspause, oder das Glas Wein am Abend, sind latente Stressfaktoren für den Körper.


Umgekehrt funktioniert es natürlich auch:

Meistens sind es die kleinen und für uns gar nicht so erkenntliche Sachen, die uns guttun.

Lass mich dir erklären, wie du dich und deine Haut schützen kannst und so auch Entzündungen hemmst.



Was ist alles entzündungshemmend ? 

Wenn man entzündungshemmend in eine bekannte Suchmaschine eingibt, wird man mit guten Ideen beinahe überflutet.


…Entzündungshemmende Ernährung, entzündungshemmende Cremes, entzündungshemmende Hausmittel…


Also ziemlich viele Möglichkeiten, die dir da vorgeschlagen werden und natürlich ist schlussendlich das Zusammenspiel vieler Dinge ausschlaggebend für eine Besserung.

Ich möchte hier ein bisschen genauer auf die entzündungshemmenden Elemente in der Pflege für deinen Körper eingehen.


Wie kann Bânyo helfen ? 

Viele von den Ölen oder den Substanzen, die wir aus den jeweiligen Pflanzen und Früchten gewonnen haben, wirken entzündungshemmend.

Unsere Wunderstücke sind also kleine Hautimmunbooster.


Wusstest du zum Beispiel, dass die Aloe Vera Pflanze vielseitig anwendbar ist?

Sei es durch ihre kühlende Eigenschaft für die Linderung von Verbrennungen oder als Feuchtigkeitsspender für trockene Haut. Vor allem ihre ausgleichende Funktion im Bezug auf den Öl- und Feuchtigkeitshaushalt ist jetzt in den Wintermonaten besonders wichtig.


Und wenn wir grade schon bei den „Wunder“ Pflanzen sind:

Abgesehen von seinem starken und speziellen Duft, punktet der Wacholder auch mit seinen starken Eigenschaften.

Er wirkt blutreinigend, entgiftend und immunstärkend. In der Anwendung eignet sich unsere Wacholder Teer Seife gut bei schuppiger, juckender Haut.

Ach, und nicht zu vergessen, natürlich ist sie auch entzündungshemmend ...


Gehen wir doch mal weg von den Pflanzen und rüber zum Fruchtigem.

Während sie als Wein getrunken eher einen negativen Effekt auf deine Haut hat, sind Trauben in der Pflege nicht mehr wegzudenken.


Für unsere Seifen verwenden wir das aus den kleinen Kernen der Trauben gewonnene Öl. Das Traubenkernöl ist ein leichtes Öl, dass die Aufnahmefähigkeit der Haut erhöht und sich optimal für die Pflege von öliger Haut, zu Akne neigender Haut und Mischhaut eignet. Mit ihrer antioxidativen Eigenschaft eignet sich das Traubenkernöl ebenfalls besonders gut zum Make-up entfernen.


Gute Produkte auf deiner Haut und die Mini-Auszeit unter der Dusche, mit dem beruhigenden Duft deiner Lieblingspflege, können dir helfen abzuschalten und gelassener mit Herausforderungen umzugehen. Dieses Gesamtpaket für Körper und Seele hilft dir so dem Stressmonster und damit Entzündungen aktiv entgegenzuwirken!


Schütz dich und deine Haut!


Und freu dich auf unsere nächste gemeinsame Reise…



6 Ansichten
  • Instagram

©2019 BANYÔ.